Aktuelle Projekte

ETH, Zürich

Das bestehende Gebäude MM unter der Polyterrasse mit Verpflegungsmöglichkeiten, Küchen, Sporträume und Büros wird erneuert und zusätzlich unterirdisch erweitert. Die vorhandenen, teilweise sehr geringen Raumhöhen sowie die eng bemessenen Technikzentralen erfordern ein hohes Mass an Zusammenarbeit, um all die haustechnischen Installationen wie Heizung, Lüftung, Kälte, Sanitär, Sprinkler, Elektro und Gebäudeautomation kollisionsfrei zu planen. Dies mit Hilfe der BIM–Planungsmethode. Diesen Herausforderungen stellen wir uns aber gerne!
Bild: Krucker Architekten AG

CCA, Brüttisellen

Im CCA Aligro Brüttisellen wurde der Frischemarkt komplett saniert und erneuert.

Sämtliche Kühlmöbel wurden ersetzt und es wurde zudem eine Kaltluftsee-Absaugung installiert, um die kalte Luft, welche sich unter den Kühlmöbeln sammelt optimal nutzen zu können. Ausserdem wurde ein Bereich für den Fisch-Offenverkauf integriert und neue Kühl- bzw. Tiefkühlzellen eingebaut. Weiter geht es mit dem Hauptumbau des Food-Verkaufsbereiches, der ein neues Layout sowie neue Mitarbeiterräume, eine neue Heizungsanlage und weitere Lüftungsanlagen bekommt.

Der ganze CCA wird zudem mit einer neuen Beleuchtung ausgestattet.

WAS Sozialversicherungszentrum Eichhof West, Kriens

In Kriens wird ein Neubau für die Bauherrschaft WAS Immobilien AG erstellt. Das Gebäude ist eines aus dem gesamten Bebauungsplan in Kriens. Die Gebäudetechnik wird auf einem Minimum gehalten für die hochfrequentierten Räume. In den oberen Etagen wird ein passives System geplant, welches ohne Heizung- Kälte- und Lüftungssysteme auskommt. Die Einhaltung der Raumluftqualität und der Temperaturen wird über ein intelligentes Fassadensystem sichergestellt, welches über automatisierte Fensterflügel, einem optimalen Glasanteil, den internen Lasten das Raumklima ohne zusätzliche Technik optimiert.

Medisuisse, St. Gallen

Im Auftrag der Ausgleichskasse medisuisse dürfen wir ihren neuen Standort in St. Gallen projektieren. Das Projekt umfasst einen 7-stöckigen Bürobau mit Mietflächen im Erdgeschoss, ein zweistöckiges Untergeschoss und eine Tiefgarage. Im Geviert an der Frontgartenstrasse reklamiert das Gebäude eine Sonderstellung. Es ergänzt den Blockrand und gleichzeitig behauptet es seine Unabhängigkeit. Die Geschosse über Terrain werden in Holzelementbauweise und einem Betonkern ausgeführt. Dabei werden die Geschossdecken in Holzbetonverbund erstellt, was eine Herausforderung für die Technik herausstellt. In enger Zusammenarbeit mit den Architekten, Bau- und Holzbauingenieuren wird das Geflecht zwischen Technik, engen Raumverhältnissen für die Feinverteilung, Massivbau und den Holzelementen clever umgesetzt.